3-Weiher-Wanderung an Kirmes-Montag

Traditionell startete an Kirmesmontag wieder eine von K. Schedler geführte Wanderung, zu der sich bei super Wetter rund 40 Freiluftfanatiker am Marktplatz einfanden und von dort lustig und fidel die vorgesehene 3-Weiher-Tour in Angriff nahmen.

Es ging durchs Unnerschdorf und die von E. Scherer freigeschnittene „Krämerwiese“, den Kirbesch hoch auf die „Endstross (Rennstrasse nach alten Karten) sowie über den Erzweg in Richtung „Dorrbach“, wo wir den freigelegten Grenzstein aus 1797 (Gresaubach / Rümmelbach) zwischen den hart umkämpften Erzgrubenbereichen besichtigten.

Danach ging es zunächst weiter zum „Dörrenbacher“, sowie dann an den „Saarbrücker“ Weiher, den der Naturschutzbeauftragte W. Kühn gepachtet hat und hierzu vor Ort noch ein paar Anekdoten zum Besten geben konnte.

Anschließend führte uns der Weg zum mythischen „Rümmelbacher“ Weiher, der sich als sog. Pinge im Erzabbau bildete und von mächtigen, uralten Eichen umsäumt ist.

“Rümmelbacher” Weiher

Zum guten Schluss kamen wir zum Ausgang der Rösche, einem gemauerten Kanal, womit das Tal entwässert und die Halden dort aufgeschüttet werden konnten. Hier will der historische Verein in Verbindung mit der Stadt Lebach evtl. eine Hinweistafel anbringen.

Gruppenbild vor dem Auslauf der Rösche aus der Erzgräberzeit

Über den Radweg am Chaussee folgte dann der Rückweg zum Kirmesplatz, wo Kaltgetränke, leckeres Essen sowie Musik mit Gesang (danke an den Seniorenverein mit Raimund und Jürgen) auf uns warteten und viele Teilnehmer dort bei bester Stimmung die Kirmes bis in die späten Abendstunden locker ausklingen ließen.

Wir danken allen für die Teilnahme und freuen uns bereits jetzt auf den Kirmesmontag im nächsten Jahr –  am 22. Juni 2020.