Rückblick zur Vereinsfahrt zum Hambacher Schloss

Am Samstag, den 26.09.2020 hieß es „hinauf zum Schloss“. Der Historische Verein Gresaubach veranstaltete anlässlich seines Jubiläums eine Vereinsfahrt und startete gegen 8 Uhr vom Gresaubacher Marktplatz.

Unser erstes Ziel Speyer erreichten wir gegen 10 Uhr. Dort erkundeten wir in kleineren Gruppen den Dom. Anschließend ging es für einige zum Grab von Helmut Kohl, welcher auf dem Alten Friedhof von Speyer beigesetzt wurde und dort seine letzte Ruhestätte hat. Danach kehrten wir in einem Brauhaus ein und genossen die selbstgebrauten Biere samt landestypischen kulinarischen Spezialitäten, wie z.B. dem Pfälzer Saumagen.

Gestärkt begaben wir uns danach zum Bus, welcher uns zu unserem eigentlichen Highlight der Fahrt brachte. Es ging bei etwas Sonnenschein zum Hambacher Schloss. Dort wurde 1832 zum ersten Mal die schwarz-rot-goldene Flagge gehisst, weshalb das Schloss als Wiege der deutschen Demokratie gilt. Wir bekamen eine einstündige Führung mit interessanten Einblicken zu diesem historischen Ort. Nach der Führung begaben wir uns noch in die Ausstellung des Schlosses. Die Ausstellung thematisierte die Ereignisse rund um das Jahr 1832 mit dem Hauptaugenmerk auf das Hambacher Fest.

Nach der gut zweistündigen Busfahrt kehrten wir zum Ende des Tages noch im Gasthaus Sträßer ein, wo wir mit köstlichen Schnitzeln und leckerem Bier verwöhnt wurden.

Alles in Allem eine schöne Fahrt, bei der das Wetter gegen Ende sogar noch mitspielte. 

 

 

 

(Quelle: Hambacher Schloss)

Vereinsfahrt zum Hambacher Schloss

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums bietet der Historische Verein Gresaubach am Samstag, den 26.09.2020, eine Vereinsfahrt an.

Das Jubiläum hätten wir lieber im heimischen Kreise gefeiert, ist aber aufgrund der immer noch andauernden Pandemie, leider unmöglich.

Daher bietet der Historische Verein Gresaubach eine Tagesfahrt zum Hambacher Schloss an. Seit im Mai 1832 zum ersten Mal die schwarz-rot-goldene Fahne auf dem Kastanienberg bei Neustadt wehte, gilt das Hambacher Schloss als Wiege der deutschen Demokratie. Die nationale Gedenkstätte bei Neustadt an der Weinstraße wurde nach den Plänen des Architekten Max Dudler umgebaut. Dort werden wir eine Führung bekommen. Danach geht es weiter nach Speyer. Es besteht die Möglichkeit den Dom zu besichtigen, etwas Kulinarisches zu genießen oder einfach durch die kleine Innenstadt zu flanieren. Zum Schluss werden wir in einem heimischen Lokal einkehren, in dem wir den Abend ausklingen lassen.

Der Ausflug wird gegen 8 Uhr starten. Die Kosten belaufen sich auf c.a. 30€ für Mitglieder und 35€ für Nichtmitglieder. Die Unkosten können am Tag der Fahrt beglichen werden. Es stehen 40 Plätze zur Verfügung. Über zahlreiche Anmeldungen würden wir uns freuen! Bei Überschreitung der 40 Plätze haben unsere Vereinsmitglieder Vortritt. Der Anmeldeschluss ist am 19.09.2020.

Anmeldungen werden bei Clemens Biesel (Tel. Nr.: 0157 56373779) und Alexander Clodo (Tel. Nr.: 06887 87607) entgegengenommen.

Bericht der Generalversammlung 2019 

Am Freitag, den 20.12.2019 fand unsere Generalversammlung 2019 im Seniorenhaus Gresaubach statt. Es versammelten sich 22 Mitglieder, die satzungsgemäß geladen wurden. Zu Beginn der Sitzung begrüßte unsere Vorsitzende Marion Spurk-Opitz die Anwesenden. Es wurde von ihr auf ein turbulentes und eher weniger positives Jahr zurückgeblickt. Anschließend wurde der Kassenbericht von Vorstandsmitglied Bernhard Ferring verlesen, der nachfolgend von Winfried Britz nicht bemängelt wurde.
Im Anschluss folgte eine kleinere Pause, in der man mit Köstlichkeiten in Form von Wienern und Salaten versorgt wurde.
Nach dieser kleinen Stärkung ging es mit der Wahl des Versammlungsleiters weiter, bei der unser Ortsvorsteher Fred Metschberger einstimmig gewählt wurde und diese Wahl auch annahm. Im Folgenden wurde der alte Vorstand entlastet. Kurz darauf wurde ein neuer Vorstand gewählt.

Dabei wurden folgende Ergebnisse festgestellt:

1. Vorsitzender: Julian Klein
2. Vorsitzender: Rudi Schäfer
Kassenwart: Bernhard Ferring, Thomas Mailänder

Schriftführer: Daniel Kartes
Presse: Alexander Clodo, Sebastian Risch
Organisation: Clemens Biesel, Norbert Bollbach
Beisitzer: Fabian Jungblut, Klaus Schedler, Marion Spurk-Opitz

Als Kassenprüfer wurden Winfried Britz und Rudi Oster gewählt.

Bedanken möchten wir uns bei allen erschienenen Mitgliedern. Ebenfalls gilt einer großer Dank unserer Ursel, die uns während der Sitzung und der Pause mit Getränken und Snacks versorgte!

Wir wünschen allen Mitgliedern einen guten Start ins Jahr 2020!

Euer historischer Verein

Einladung zur satzungsgemäßen Generalversammlung

Liebe Mitglieder des Historischen Vereins Gresaubach e.V.,

hiermit möchten wir Euch recht herzlich, zu unserer satzungsgemäßen Generalversammlung 2019 einladen. Die vorbenannte Zusammenkunft findet am Freitag, den 20. Dezember 2019, um 19 Uhr, in den Räumlichkeiten des Seniorenvereins Gresaubach („Seniorentreff“) statt. Die in diesem Kontext einschlägige Tagesordnung findet Ihr anbei:

Tagesordnung ordentliche Generalversammlung

  1. Begrüßung
  2. Totenehrung
  3. Annahme der Tagesordnung
  4. Tätigkeitsbericht
  5. Kassenbericht
  6. Bericht der Kassenprüfer
  7. Aussprache zu den TOPs 1-6
  8. Wahl des Versammlungsleiters
  9. Entlastung des Vorstandes
  10. Neuwahlen (Vereinsvorstand/Kassenprüfer)
  11. Verschiedenes (u.a. Erörterung der Zukunftsperspektive).

Ziel der anstehenden Versammlung ist es, den Historischen Verein alsbald auf ein „tragfähiges Fundament“ zu stellen, um unsere Aktivitäten im Zuge dessen erhalten und mittelfristig ausbauen zu können. Demgemäß würden wir uns über Eure rege Veranstaltungsteilnahme, gepaart mit der Bereitschaft zur Mitwirkung im Historischen Verein Gresaubach e.V., freuen.

 

Euer Historischer Verein

Ein Dank an alle Helfer und Förderer im aktuellen Vereinsjahr!

Auch im Jahre 2019 veranstaltete der Historische Verein Gresaubach in gewohnter Manier eine Reihe abwechslungsreicher Veranstaltungen. Bei allen an deren Planung beteiligten Vorstandsmitgliedern herrscht in diesem Zusammenhang Klarheit darüber, dass die zurückliegenden Events, ohne die Vielzahl an aktiven Helfern und Unterstützern, in der gegebenen Form nicht durchführbar gewesen wären. Dies gilt sowohl für die Wanderführung und Verköstigung mit frischer Eierschmier an Karfreitag als auch für die Umsetzung eines Sommerfestes auf der Anlage des Seniorenvereins Gresaubach. Demnach ist es dem Vereinsvorstand an dieser Stelle ein besonderes Anliegen allen tatkräftigen Mitstreitern zu danken.

Darüber hinaus blieben einige Unterstützer bis zum jetzigen Zeitpunkt unerwähnt, deren Engagement im Folgenden explizit hervorgehoben werden soll. Vor diesem Hintergrund ist exemplarisch Stefan Linnenbach zu nennen, der uns in diesem Jahr zweimal ehrenamtlich beim Hecken- sowie Rasenschnitt an der Treppe „zum Äppelberg“ maßgeblich beistand und somit einen wesentlichen Beitrag zur Generierung essentieller Vereinseinnahmen leistete.

Ferner konnte unser gelungener Auftritt im Rahmen des traditionellen Erntedankumzuges, nur durch die Bereitstellung des entsprechenden Rüstzeugs, wobei hier insbesondere drei voll fahrbereite Handwagen zu nennen sind, durch hilfsbereite gresaubacher Bürger realisiert werden. Hierfür möchte der Historische Verein namentlich den Familien Winfried Britz und Andreas Endres, sowie Joachim Schedler Dank zollen. Selbiges gilt für Daniel Kartes und Rudi Schäfer, die die Gestaltung unseres „Spreewaldgurken-Fuhrparkes“ professionell in Angriff nahmen.

Daneben gebührt selbstverständlich allen Gönnern, die uns in diesem Jahr mit Geld- oder Sachspenden bedacht haben höchste Anerkennung.

In diesem Sinne: Ein herzliches Dankeschön an alle Unterstützer von

Eurem Historischen Verein.

Erntedankumzug 2019

In diesem Jahr jährte sich der traditionsreiche gresaubacher Erntedankumzug zum 66. Mal und auch der Historische Verein Gresaubach beteiligte sich wie in den vorherigen Jahren in Form einer Fußgruppe an diesem.
Hierbei wurden historische Spreewaldbauern bei der Ernte präsentiert, welche ihre frischen Spreewaldgurken feilboten. Diese kleinen, eingelegten Gurken mit ihrer überregionalen Bekanntheit stehen als Symbol für die regionale Landwirtschaft des Spreewaldes und erfreuen sich seit ihrer Kultivierung im 18. Jahrhundert bis heute großer Beliebtheit.
Dabei machte unsere Truppe ihrem vorgeführten Beruf alle Ehre und verteilte trotz wechselhafter Witterung ein besonders feuriges Gurkenwasser, welches einer erheiternden Stimmung förderlich war.
Bedanken möchten wir uns bei allen Unterstützern und Mitgliedern des Vereines die uns im Vorfeld tatkräftig geholfen haben, hierbei sei insbesondere Ursel und Tony Mannheim zu nennen sowie unsere Freunde aus Landsweiler um Ortsvorsteher Tobias Weber.
Wir hoffen euch hat der Umzug und das Erntedankfest genauso gut gefallen wie uns.

Euer Historischer Verein

 

 

Rückblick auf unser Sommergrillfest 2019

Am Samstag, den 31. August 2019, fand unser erstes internes Sommerfest auf der Anlage des Seniorenvereins Gresaubach statt. Alle guten Hoffnungen und Gebete im Vorfeld der Veranstaltung wurden erhört und der Wettergott bekundete durch herrliches Sommerwetter, seine Solidarität zu unserem beschaulichen Verein. Demgemäß konnten wir, bei Temperaturen von über 30 Grad, ca. 50 Mitglieder und Gönner auf dem Festgelände begrüßen. Hier entwickelten sich alsbald vielfältige anregende Konversation hinsichtlich unterschiedlicher Belange unserer Organisation, wobei es die zahlreichen Helfer stets vermochten, die Betriebstemperatur der Anwesenden, unter Zuhilfenahme diverser Kaltgetränke, in einem für alle erträglichen Rahmen einzupendeln. Wenig später konnten die dargereichten zünftigen Grillgüter nebst hausgemachter Salatspezialitäten, durch die vielzählig präsenten Feinschmecker, als kulinarische Highlights des lauen Sommerabends identifiziert werden. Hiernach warb unsere erste Vorsitzende Marion Spurk-Opitz mittels einer ungezwungenen Ansprache, für eine auf Gleichberechtigung basierende innovative Zusammenarbeit und die daraus resultierende neue Geschlossenheit im Historischen Verein Gresaubach, was das gesamte Publikum mit lautstarkem Zuspruch quittierte. Beseelt von dieser verheißungsvollen Zukunftsperspektive und mehr als gesättigt, konnte nun bei ausgelassener Stimmung bis in die frühen Morgenstunden weiter gefeiert werden. Aufgrund der ausschließlich positiven Resonanz aller anwesender Vereinsmitglieder, hoffen wir inständig, dass unser diesjähriges Grillfest keine einmalige Veranstaltung bleibt und wir Euch im nächsten Sommer wieder zu einem heiteren Stelldichein begrüßen dürfen.
Ein besonderer Dank gebührt an dieser Stelle selbstverständlich allen Helferinnen und Helfern, ohne deren Zutun, in Form von Unterstützung vor Veranstaltungsort oder der Zubereitung unterschiedlicher Salate, ein solches Event wie unser Sommergrillfest 2019 gar nicht realisierbar wäre. Stellvertretend für alle beteiligten Personen möchten wir uns hier insbesondere bei Ursel und Tony Mannheim sowie dem gesamten Seniorenverein Gresaubach bedanken. Darüber hinaus gebührt unserem langjährigen Vereinskameraden Konrad Vogel (Fernsehtechnik Konrad Vogel) höchster Dank für seine großzügige Geldspende, welche zum Gelingen unseres Sommerfestes außerordentlichen beigetragen hat.

3-Weiher-Wanderung an Kirmes-Montag

Traditionell startete an Kirmesmontag wieder eine von K. Schedler geführte Wanderung, zu der sich bei super Wetter rund 40 Freiluftfanatiker am Marktplatz einfanden und von dort lustig und fidel die vorgesehene 3-Weiher-Tour in Angriff nahmen.

Es ging durchs Unnerschdorf und die von E. Scherer freigeschnittene „Krämerwiese“, den Kirbesch hoch auf die „Endstross (Rennstrasse nach alten Karten) sowie über den Erzweg in Richtung „Dorrbach“, wo wir den freigelegten Grenzstein aus 1797 (Gresaubach / Rümmelbach) zwischen den hart umkämpften Erzgrubenbereichen besichtigten.

Danach ging es zunächst weiter zum „Dörrenbacher“, sowie dann an den „Saarbrücker“ Weiher, den der Naturschutzbeauftragte W. Kühn gepachtet hat und hierzu vor Ort noch ein paar Anekdoten zum Besten geben konnte.

Anschließend führte uns der Weg zum mythischen „Rümmelbacher“ Weiher, der sich als sog. Pinge im Erzabbau bildete und von mächtigen, uralten Eichen umsäumt ist.

“Rümmelbacher” Weiher

Zum guten Schluss kamen wir zum Ausgang der Rösche, einem gemauerten Kanal, womit das Tal entwässert und die Halden dort aufgeschüttet werden konnten. Hier will der historische Verein in Verbindung mit der Stadt Lebach evtl. eine Hinweistafel anbringen.

Gruppenbild vor dem Auslauf der Rösche aus der Erzgräberzeit

Über den Radweg am Chaussee folgte dann der Rückweg zum Kirmesplatz, wo Kaltgetränke, leckeres Essen sowie Musik mit Gesang (danke an den Seniorenverein mit Raimund und Jürgen) auf uns warteten und viele Teilnehmer dort bei bester Stimmung die Kirmes bis in die späten Abendstunden locker ausklingen ließen.

Wir danken allen für die Teilnahme und freuen uns bereits jetzt auf den Kirmesmontag im nächsten Jahr –  am 22. Juni 2020.

 

Rückblick der Kreuz-Wanderung und des Eierschmieressens vom 19.04.2019

Am Karfreitag fanden sich bei tollem Wetter rund 20 Frischluftfanatiker am Wendalinushaus ein, wo sie von R. Schäfer und K. Schedler zur historischen „Kreuz-Wanderung“ begrüßt wurden. Von dort startete man durch den „Grombeergarten“ zu „Nois-Kreuz“ am Hiwwel, das für den 1813 bei Leipzig gefallenen Johannes Terre von seinen Eltern dort aufgestellt wurde und in nächster Zeit wieder völlig freigelegt  und mit Hilfe von W. Lesch restauriert werden soll.
Dann ging es weiter den Klopp runter bis ins Unnerschdorf, wo vor dem Anwesen Scherer („Stommis“) ein Terrazzo-Kreuz steht, das nach früheren Quellen von einem Mitbürger montiert wurde, der ins Kloster ging. Jetzt ging es steil den „Daflur“ hinauf bis zum Dionshof, wo das „Stääne-Kreuz“ für den ebenfalls 1813 in der Völkerschlacht gefallenen Sohn Johann Schedler von seinen Eltern Nikolaus und Margarethe Schedler errichtet wurde, mit einem Eisernen Kreuz, das 1888 vom Schmied J. Schedler aufgesetzt wurde.
Entlang des neuen Stalles der Familie Schedler ging es dann auf den Heidenkopf zum Gedenkstein der 1946 beim spielen mit Munition getöteten Kinder Arnold Naudorf und Ewald Rau, der mittlerweile durch deren Original-Grabstein ersetzt wurde.
Bei allen 4 Stationen gab es detaillierte Informationen, fachlich unterbaut von Familienforscher T. Besse aus Dörsdorf, so dass alle von einem kurzweiligen und interessanten Ausflug sprachen.
Über die Äppelbergtreppe ging es dann zum Dorfplatz und wieder zurück zur ehemaligen Schule, wo bereits die frisch zubereitete Eierschmier auf uns wartete, die von A. Kühn sowie I. und J. Petry – unterstützt von Chefkoch C. Spurk – nach alten Rezepten hergestellt wurde und allen sichtbar lecker mundete. Untermalt wurde der Aufenthalt im von M. Spurk-Opitz adrett dekorierten  Wendalinushaus mit ca. 200 historischen Bildern aus Gresaubach, die von B. und P. Ferring professionell per Beamer an eine Wand geworfen wurden  und immer wieder zu Fragen, Anregungen oder Anekdoten aus früheren Zeiten führten, was sehr zur Erheiterung der Gäste beitrug.
Den Service übernahmen J. Klein und D. Kartes, die von Uschi und Corinna sowie Hausmeister R. Naudorf im Vorfeld unterstützt wurden.

Wir danken allen Helfern  und Gästen für die Unterstützung bzw. Teilnahme und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.