Gresaubacher Bücherschrank

 Am vergangenen Samstag hat unser Vorsitzender Alois Aatz gemeinsam mit unserem Projektleiter Rudi Schäfer unter Beisein von Ortsvorsteher Fred Metschberger und Ralf Molitor den Gresaubacher Bücherschrank eröffnet.

 

Der Historische Verein Gresaubach bedankt sich bei der Kreissparkasse Saarlouis sowie der Familie Molitor/Müller für die unentgeltliche Bereitstellung des Schalter-Raumes der Kreissparkasse in der Lebacher Straße 2 sowie für die finanzielle Unterstützung unseres Orstvorstehers.

Der Gresaubacher Bücherschrank kann damit täglich von allen Interessierten in der Zeit von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr genutzt werden.

Das Prinzip des Bücherschranks ist simpel: Der Schrank ist jedermann zugänglich. Wer mag, nimmt sich Bücher heraus, wer mag, stellt welche hinein. Man darf jederzeit Bücher entnehmen und diese zum Lesen mitnehmen; ob man sie zurückbringt, behält, tauscht oder nicht, entscheidet jeder Nutzer selbst. Das Ganze ist kostenlos, unverbindlich, anonym und frei von Formalitäten: Es gibt keine Mitgliedschaft, keine Beiträge, keine Leihfristen.

Man kann also auch gelesene Bücher behalten. Schön wäre es, wenn man dafür ein neues ins Regal stellt. Das ist die freiwillige Spielregel, aus der sich ein ewiger Kreislauf ergibt. Sinn und Zweck des Bücherschranks ist es, interessante Bücher zu teilen und anderen Literaturfreunden zugänglich zu machen. Der Bücherschrank sollte jedoch nicht als Entsorgungsstelle angesehen werden.

Die Entstehung der öffentlichen Bücherschränke in Deutschland geht auf drei Projekte der Künstler Michael Clegg und Martin Guttmann Anfang der 1990er Jahre in den Städten Graz, Hamburg und Mainz zurück. Das erste Projekt der sogenannten „Offenen Bibliothek“ führten die Künstler nicht in Deutschland, sondern 1991 in der österreichischen Stadt Graz durch.

Der Bücherschrank ist eine Ergänzung zu unserer Kath. Bücherei bzw. der Stadtbibliothek Lebach. Das umfassende und aktuellere Medien- und Serviceangebot der Bücherei bzw. Bibliothek kann ein Bücherschrank nicht ersetzen.

 

Mit dem Grundgedanken des Bücherschranks „Bring ein Buch, nimm ein Buch, lies ein Buch“ wird die soziale Idee des Gebens und Nehmens verwirklicht. Jeder kann sich daran beteiligen, indem persönliche Bücher an andere weitergegeben werden.

Der Historische Verein Gresaubach würde sich freuen, wenn der Bücherschrank rege genutzt wird und wünscht allen Leseratten viel Spaß beim Stöbern in den Regalen und dem Lesen und Austausch der Bücher.

 

Kirmeswanderung

Der Historische Verein hatte gemeinsam mit dem SC Gresaubach für Kirmesmontag zu einer Wanderung am Rande von Gresaubach eingeladen. Der Einladung waren trotz des etwas wolkenbehangenen Himmels rd. 60 Personen gefolgt.

Die 6 Kilometer lange Wanderstrecke startete in der Dorfmitte und führte uns über die Limbacher Straße Richtung  – Auf Weibelgarten – zum Biedelsbacher Weiher.

 

An diesem ehemaligen Wintersportort der Gresaubacher Jugend wurden die Erinnerungen an die in früheren Jahren durchgeführten Eishockeyschlachten und Schlittschuh-Pirouetten ausgetauscht.

Nach dem etwas steileren Anstieg Richtung Kohlhof ging es dann durch den Wald Richtung Stachelsberg.

Nach einer verkehrsgerechten Überquerung der L333 gelangten wir im Gehemm auf den Erzgräberweg. Der Historische Verein Gresaubach hat hier eine Infotafel mit dem Titel „Blick über das Saubachtal“ aufstellen lassen.

Die Infotafel wurde vom Archäologie Büro und Verlag Glansdorp erstellt. Für Wanderer bietet die Tafel bei einer Rast auf der sog. „Liebesbank“ interessante Informationen nicht nur über Gresaubach sondern auch die angrenzenden Landschaftselemente. Hier ist ein idealer Punkt, um Wanderern den Ort Gresaubach mit einigen kulturellen Besonderheiten näher zu bringen.

Bei Herrn Eric Glansdorp, der uns ebenfalls auf der Wanderung begleitete und in interessanter Weise die historischen Zusammenhänge erläuterte, möchten wir uns ganz besonders bedanken.

Nach der kurzen Rast an der Liebesbank ging es dann weiter bergab Richtung Parkplatz “Bildstöckl” und Asphaltmischanlage Schmelz. Nachdem wir dann unterhalb von Scharmesland die Goldbach überquerten ging es am Dionshof vorbei zum Äppelberg. Pünktlich zur vorgesehenen Zeit erreichten wir nach einer gelungenen Wanderung wieder den Festplatz in Gresaubach und konnten so noch am Kirmessingen teilnehmen.

Die Pojektleitung einschl. Organisation lag in den bewährten Händen unseres Vorstandsmitglieds Klaus Schedler.

Kirmes 2022

Endlich wieder Kirmes! Der Wunsch nach unbeschwertem Kirmestreiben und örtlicher Kommunikation nach den letzten Coronajahren war vielen Kirmesbesuchern regelrecht anzusehen.

 

Der Historische Verein Gresaubach, der sich auch zum Ziel gesetzt hat, die dörfliche Gemeinschaft zu fördern, war neben den Vereinen Haseogge, SC Gresaubach und dem Café L´Orange Mitausrichter der diesjährigen Kirmes.

Neben einem vielfältigen Rahmenprogramm hatte der Historische Verein erstmalig einen Weinstand auf dem Kirmesplatz aufgebaut. Zahlreiche Besucher ließen sich den Wein von der in Gresaubach gutbekannten Winzerfamilie Kronz aus Fell-Fastrau (Mosel) munden. 

Als kleines Dankeschön für die bisherige Unterstützung unserer Vereinstätigkeit ließ sich der Vorstand unseres Vereins etwas Besonderes einfallen: So konnte der 1. Vorsitzende Alois Aatz gemeinsam mit unserem Projektleiter Rudi Schäfer den im Orstrat vertretenen Fraktionen ein kleines Präsent aus „regionalen“ Produkten, wie z. B. die Kronzweine „Greinhofer Klostertröpfchen, Hambacher Römerblut und Biedelsbacher Sonnenhang“ mit selbsthergestellter Wurst aus den einheimischen Metzgereien Altmeyer und Blug überreichen, sowie einem Glas köstlichen Bienenhonig, das dieses Mal von unserem Imker Richard Wagner zur Verfügung gestellt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infotafel „Blick über das Saubachtal”

Der Historische Verein Gresaubach hat eine Infotafel mit dem Titel „Blick über das Saubachtal“ aufstellen lassen. Die Infotafel wurde vom Archäologie Büro und Verlag Glansdorp erstellt. Die Tafel steht am Premiumwanderweg „Erzgräberweg“, der auf 12 km rund um das alte Waldgebiet des großen Horstes führt. Für Wanderer auf dem “Franz-Klesen-Pfad” im Horst (Gehemm) bietet die Tafel bei einer Rast auf der sog. „Liebesbank“ interessante Informationen nicht nur über Gresaubach sondern auch über die angrenzenden Landschaftselemente. Hier ist ein idealer Punkt, um Wanderern den Ort Gresaubach mit einigen kulturellen Besonderheiten näher zu bringen.

Neben dem Panoramabild mit Erläuterungen wird auf die bergbauliche Vergangenheit in Gresaubach hingewiesen. Dies ist eine gute Ergänzung zu den Themen, die auf dem Premiumwanderweg „Erzgräberweg“ bereits angesprochen wurden. Gleichzeitig verläuft an der Bank neben dem „Franz-Klesen-Pfad“ der Nordic-Walker auch ein Teilstück des Bettinger- und Schmelzer Rundwanderweges des Saarwald-Vereins Schmelz und des Rundweges des Historischen Vereins Gresaubach.

Die Infotafel wird übrigens bei einer für Kirmesmontag geplanten Wanderung vom Archäologie Büro und Verlag Glansdorp vorgestellt und erläutert.

Der Historische Verein Gresaubach bedankt sich für die finanzielle Unterstützung zur Herstellung der Tafel bei der Gemeinde Schmelz, der Stadt Lebach, dem Ortsvorsteher von Gresaubach sowie der FDP-Gresaubach. Verantwortlich für das Projekt war unser Vereinsmitglied Klaus Schedler.

Vorstandssitzung

Unsere nächste Vorstandssitzung findet am Samstag, dem 28.05.2022 um 18.00 Uhr im Raum des Historischen Vereins statt.

Tagesordnung:

– Nachlese Projekt Osternest

– Projekt „Kartoffelsetzen“

– Aufstellung einer Infotafel am Horst

– Projekt „offener Bücherschrank“

– Info Projekt „Kaiserproklamation“

– Info Vereinsraum

– Sonstiges

Neuer Vorstand gewählt

In der Generalversammlung am 26.03.2022 wurde Alois Aatz zum neuen 1. Vorsitzenden des Historischen Vereins Gresaubach gewählt. Er bedankte sich für das ihm entgegengebrachte Vertrauen und sprach auch im Namen der Vereinsmitglieder Julian Klein, der aus beruflichen Gründen eine Vorstandsarbeit nicht mehr übernehmen konnte, seinen Dank für die erfolgreiche Vereinsarbeit aus.

Dieter Pfeifer wurde zum 2. Vorsitzenden und Alexander Clodo zum Kassenwart gewählt. Die Aufgabe des Schriftführers übernimmt weiterhin Daniel Kartes. Satzungsgemäß wurden 7 Beisitzer gewählt, denen in der konstituierenden Vorstandssitzung am 02.04.2022 folgende Aufgabenbereiche zugeordnet wurden:

Norbert Bollbach         –        Materialwart,
Thomas Mailänder      –        2. Kassierer,
Rudolf Oster                –        2. Organisationsleiter,
Rudi Schäfer               –        Projekt- und Organisationsleiter,
Klaus Schedler            –        2. Projektleiter,
Marion Spurk-Urpitz    –        Ahnenforschung,
Franz-Josef Warken    –        Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Winfried Britz und Bernhard Ferring wurden als künftige Kassenprüfer gewählt.

Der neue Vorsitzende Alois Aatz bedankte sich bei den gewählten Vorstandsmitgliedern für ihre Bereitschaft im Vorstand mitzuwirken und schloss die zügig durchgeführte Generalversammlung.

Rückblick zur Kaiserproklamation vom 11.09.2021

Am Samstag, den 11.09.2021, fand beim Wurzelhannes auf Höchsten die Wiederaufführung der Kaiserproklamation in Versailles statt. Knapp 400 Besucher fanden bei angenehmen Temperaturen den Weg nach Höchsten. Nachdem die Besucher einige Ausstellungen begutachten konnten, fing gegen 13 Uhr eine Gefechtsdarstellung an. Hierbei traten preußische und französische Soldaten in ihren damaligen Uniformen gegeneinander an. Bei dem Schauspiel engagierten sich knapp 50 Darsteller aus dem Elsass und unserer Region. Nach dem Gefecht hatte Maria W. Peter ihren großen Auftritt. Die saarländische Autorin und Literaturpreisträgerin erregte mit ihrer kurzen Lesung aus ihrem Buch “Eine Liebe zwischen zwei Fronten” große Aufmerksamkeit. Zudem vermittelte der preußische Füsilier Marco Hellingen einen authentischen Eindruck über den praktischen Einsatz der damaligen Soldaten und deren Ausrüstungen. Den ganzen Tag begleitete der Musikverein “Harmonie” aus Gresaubach das Treiben musikalisch. Der Höhepunkt der Veranstaltung begann gegen 15:00 Uhr. Der Kaiser, gespielt von Kurt Göttert, traf dabei mit seinem Gefolge und einer Kutsche beim Wurzelhannes ein. Otto von Bismarck, dargestellt von Klaus Schedler hielt danach im originaltreu dekoriertem Gastraum – dem Spiegelsaal von Versailles – die Proklamationsrede. Im Anschluss an die Zeremonie verkündete Großherzog Friedrich von Baden, gespielt von Karl-Heinz Speicher: “Seine kaiserliche und königliche Majestät, Kaiser Wilhelm, der Siegreiche, lebe hoch, hoch, hoch”. Danach klang der Abend bei gemütlichem Beisammensein, feinem Essen und kühlen Getränken aus. Ein großes Dankeschön gilt allen Akteuren und Schauspielern, die den Tag zu etwas Besonderem gemacht haben!

Wiederaufführung der Kaiserproklamation in Versailles am 11.09.2021

Der Historische Verein Gresaubach lädt Sie recht herzlich zur Kaiserproklamation in Versailles am 11.09.2021 ein. Das Programm gliedert sich wie folgt:

10:00 Uhr: Lagerleben präsentieren in Form von aufgebauten Zelten, einem Feldlazarett oder einem Biwak.

13:30 Uhr: Gefechtsdarstellung – Litarisch und fachlich begleitet von Autorin und Literaturpreisträgerin Maria W. Peter (“Eine Liebe zwischen den Fronten”) sowie einem preußischen Füsilier.

15:30 Uhr: Eintreffen des Kaisers mit Kutsche und Gefolge.

16:00 Uhr: Kaiserproklamation auf der dekorierten Bühne im “Spiegelsaal”.

anschließend: Gemütliches Beisammensein bei Marschmusik des Musikvereins Harmonie Gresaubach.

Für Speis und Trank ist bestens gesorgt! Ganztägig gibts leckere Brat- und Bockwürste, Schnitzelweck und Spießbraten auf dem Weck! Als kulinarisches Highlight gibt es ab 17:00 Uhr Sau am Spieß mit Beilagen!

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen!